Psychologische Studierendenberatung Österreich

 

V. Lernwiderstand und (innere) Verweigerung

 

Wenn es nicht gelingt, für Prüfungen zu lernen, die man sich eigentlich vorgenommen hat, so kann dies auch mit Gegenabhängigkeit gegenüber Autoritäten zusammenhängen.

Erklärung: Die Wünsche und Erwartungen anderer stehen zu sehr im Vordergrund und das eigene insgeheime Ziel besteht vor allem darin, auf keinen Fall den Erwartungen anderer zu entsprechen, sondern sich zu verweigern.

Dadurch werden die eigenen Lebensziele zu wenig wichtig. In diesem Zustand erlebt man sich oft sehr gespalten: Einerseits will man um jeden Preis studieren und tut andererseits alles, um den Studienerfolg zu verhindern. Bildhaft gesprochen verhält man sich wie ein Autofahrer, der Gas gibt und gleichzeitig die Handbremse zieht!

Die Dinge einmal unter diesem Blickwinkel zu beleuchten, kann allein schon Vieles klären, dazu hier die Checkliste für „Verweigerer“:

 

Check!

  • Welcher „alte Film“ läuft bei diesem Thema mit, gegen wessen Erwartung wehre ich mich insgeheim?
  • Welche besseren, direkteren Möglichkeiten gibt es, mich gegen unerwünschte Erwartungen zu wehren?
  • Was sind meine eigenen Lebensziele?
  • Was tue ich, um sie zu erreichen?
  • Wie kann ich zu mehr Eigenverantwortung kommen?