Psychologische Studierendenberatung Österreich

 

IV. Zu großer Leistungsdruck und überhöhte Ansprüche

 

Wenn man überzeugt ist, nur auf Grund von Leistungen - oder noch schlimmer - nur auf Grund von besonderen oder perfekten Leistungen seine Existenzberechtigung zu haben, interessant und wertvoll zu sein, dann wird jedes mögliche Versagen zu einer emotionalen Bedrohung.


In Kombination mit einem unrealistischen Anspruchsniveau und Misserfolgsangst kann diese Einstellung zu massiven Lern- und Leistungsstörungen führen, bis zum Vermeiden jedes (vermuteten) Risikos. Oft wird dann nicht mehr realisiert, dass in Prüfungen nur die aktuell geforderte Leistung und nicht der Wert der Person beurteilt wird.

Wenn Sie in diesem Bereich etwas verändern wollen, dann verwenden Sie folgende Liste:

 

Check!

  • Wurde ich immer nur für gute Leistungen beachtet und belohnt?
  • Was passierte, wenn ich schlechte Leistungen erbracht habe? Beziehungsweise:
  • Was wäre vermutlich passiert, wenn ich schlechte Leistungen erbracht hätte?
  • Hatte ich durch besonders gute Leistungen eine Sonderstellung in der Familie?
  • Was könnte jetzt passieren, wenn ich nur normale Leistungen bringen würde?
  • Wie könnte ich (mehr) Zuneigung und Anerkennung - außer durch Leistungen - bekommen?