Psychologische Studierendenberatung Österreich

I. Was ist Selbstverletzendes Verhalten?


Selbstverletzendes Verhalten (SVV) ist zu unterscheiden von Handlungen, die in suizidaler (selbsttötender) Absicht gesetzt werden. Es führt zu Verletzungen der Haut durch unterschiedlich tiefes Schneiden oder Verbrennen z.B. mit Hilfe von Zigaretten. Gelegentlich kommt es auch zu Hautverätzungen oder Verschlucken von scharfen Gegenständen.

Diese Verhaltensweisen treten stets im Zusammenhang mit mehr oder weniger schwer wiegenden psychischen Problemen auf, die sich auch auf andere Bereiche des Verhaltens und Erlebens erstrecken. Oft beziehen sich diese auf den Arbeits- und Beziehungsbereich. Weiters findet man bei den Betroffenen auch andere Symptome selbstschädigender Art wie Essstörungen oder Suchtverhalten.
Häufig sind auch Ängste und depressive Zustände.