Psychologische Studierendenberatung Österreich

V. Die Wege aus der Essstörung

 

Wer einen Ausweg finden will, braucht Durchhaltevermögen und viel Mut. Voraussetzung ist, auf möglichst viele der folgenden Fragen ehrlich mit „Ja“ antworten zu können:

 

Check! 

  • Möchte ich mir selbst zuliebe das Thema in den Griff bekommen?
  • Werde ich mir dazu professionelle Hilfe organisieren?
  • Will ich mich selbst entdecken und damit die Rolle des Essens/Nicht-Essens in meinem Leben verstehen lernen?
  • Könnte ich mir einen anderen Bezug zum Essen vorstellen?
  • Traue ich mir zu, mit schwierigen Gefühlen wie Wut, Sehnsucht, Trauer anders umzugehen?
  • Will ich andere Strategien als Sucht ausprobieren, um Zufriedenheit in meinem Leben zu finden?

Das ist der Beginn eines spannenden aber auch harten Weges. Diese Schritte sind tatsächlich kaum allein zu schaffen, bitte holen Sie sich Unterstützung durch Fachleute. Manchmal ist auch ärztliche Begleitung notwendig. Auch Selbsthilfegruppen können von Nutzen sein, denn Sie sind mit diesem Problem bei weitem nicht allein!


Für ein persönliches Gespräch mit uns:
Psychologische Studierendenberatung - 6x in Österreich