Psychologische Studierendenberatung Österreich

III. Gefahren bei Essstörungen

 

  • Essstörungen beeinträchtigen nicht nur das Wohlbefinden, sie können auch eine ernste Gefahr für Gesundheit und Leben bedeuten: Stoffwechselstörungen, Niereninsuffizienz, Mangel an lebenswichtigen Elektrolyten, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Krankheiten des Speise- und Verdauungstraktes, alle Symptome von Unterernährung. In schweren Fällen können Essstörungen auch Todesursache sein.
  • Der psychosoziale Druck auf die Betroffenen ist ebenfalls erheblich – das Problem immer verstecken zu müssen, die Auseinandersetzung mit den oft selbst hilflosen Helfern, die Ambivalenz, Bescheid zu wissen und doch nicht anders zu können steigern Verzweiflung und scheinbare Ausweglosigkeit extrem.