Psychologische Studierendenberatung Österreich

II. Was können die Auslöser für eine Depression sein?

 

Betroffene aus dem universitären Bereich empfinden folgende äußere Situationen oder innere Haltungen oft belastend:

  1. Die große Umstellung, die der Einstieg ins Studium mit sich bringt, wie z.B.: die größeren Anforderungen an die Selbständigkeit und Selbstorganisation, das Wegfallen des gewohnten Freundes- und Kollegenkreises, womöglich verbunden mit einem Ortswechsel.

     2.  Der Aufbau neuer Kontakte fällt schwer, Einsamkeit droht.

     3.  Scheitern an Prüfungen oder Stagnation bei Bachelor- oder Masterarbeiten und dadurch
          erlebte Misserfolge und Kränkungen.

     4.  Vermeidungsverhalten gegenüber dem Studium verbunden mit
          Studienverzögerungen und Belastungen des Selbstwertgefühls.

     5.  Schwierige Ablösung von der Familie.

     6.  Verlust eines geliebten Menschen: Trennung einer Liebesbeziehung, Tod eines
          Elternteils bzw. nahen Verwandten, Scheidung der Eltern.

Aber unabhängig von der Ursache: eine Depression im Zuge der Trennung von einer geliebten Person ist am Erscheinungsbild nicht unterscheidbar von einer Depression als Nebenwirkung einer körperlichen Erkrankung.