Psychologische Studierendenberatung Österreich

I. Was ist eine Depression?


Sie zeigt sich in einem Zustand, der vom üblichen Verhalten des Betroffenen abweicht und sowohl seine Stimmungslage und Gefühle betrifft, als auch das Verhalten, die Arbeits- bzw. Studierfähigkeit, die körperliche Gesundheit, soziale Aktivitäten und die Fähigkeit, den Alltag zu meistern.

Wenn Sie einschätzen möchten, ob sie in einer Depression stecken, kann Ihnen als erster Schritt der folgende Kurzfragebogen helfen. Wenn bei dieser Selbsteinschätzung mehr als vier Fragen über einen Zeitraum von mehr als zwei Wochen auf Sie zutreffen, dann leiden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit an einer depressiven Verstimmung:

 

Check!  

  • Fühle ich mich seit einiger Zeit durchgängig traurig, niedergeschlagen oder hoffnungslos?
  • Empfinde ich keine Freude, kein Vergnügen mehr, habe ich an vielem oder gar allem, was mich früher interessiert hat, das Interesse verloren?
  • Bin ich ständig müde, erschöpft oder fühle ich mich wie ausgebrannt?
  • Habe ich keinen Appetit mehr? Habe ich abgenommen?
  • Kann ich seit längerer Zeit schlecht schlafen? Leide ich unter Ein- und Durchschlafstörungen oder wache ich jeden Morgen sehr früh auf?
  • Fühle, bewege ich mich und denke ich wie mit angezogener Handbremse oder umgekehrt wie unter Strom?
  • Habe ich mein sexuelles Verlangen verloren?
  • Fühle ich mich wertlos, unfähig, als Versager und an allem Schuld?
  • Habe ich in letzter Zeit auffällige Konzentrationsschwierigkeiten, kann ich mir nichts mehr merken?
  • Erscheint mir das Leben so sinnlos, bin ich so verzweifelt, dass ich manchmal daran denke, Schluss zu machen?

(Fragebogen nach: Wittchen, H.U. et al., 1995)