Psychologische Studierendenberatung Österreich

II. Panikstörung

 

Es treten wiederholt Angstattacken auf, die nicht auf spezifische Situationen oder Objekte bezogen sind. Panikattacken kommen spontan und sind nicht vorhersagbar.

Innerhalb weniger Minuten steigert sich die Angst bis zu ihrem Höhepunkt. Es treten psychische Anzeichen wie Schwindelgefühl, Unsicherheit, Angst vor Kontrollverlust oder Angst zu sterben auf. Sie sind meist begleitet von ausgeprägten körperlichen Symptomen wie Herzrasen, Schweißausbrüchen, Beklemmungsgefühlen, Atemnot und Zittern.

Häufig entwickelt sich eine verständliche Erwartungsangst, wann und wo man von der nächsten Attacke überfallen wird. Als Folge leiden Betroffene oft auch unter Isolation und sozialem Rückzug